top of page

Performancevergleich in unterschiedlichen Marktphasen


Zusammenfassung


In Phasen der Euphorie fließt Geld in den Aktienmarkt, die Bewertungen werden nebensächlich und früher oder später beginnt die Kapitalrotation.


Eine Analyse vergangener Ereignisse zeigt, dass nichtzyklische Konsumgüter, Grundstoffe und Versorger sowie der Gesundheitssektor als sicherer angesehen werden.


Unternehmen mit einer fairen Bewertung, stabilen Dividenden und Aktienrückkäufen sowie starken Bilanzen,... performen in schwierigen Marktphasen besser.

Abbildung 1 stellt die Renditen der jeweiligen Branchen in verschiedenen Marktphasen dar. Zu Beginn der Corona Pandemie sanken Energiewerte am stärksten, die Nachfrage nach Rohstoffen fiel in den Keller (negativer Ölpreis, Produktionsstopps usw.). Mitte März 2020 war das Tief erreicht und die Euphorie nahm an Fahrt auf. Ende 2021, als die Inflation plötzlich nicht mehr als „transitory“ (vorübergehend) galt, begann die Kapitalrotation weg von Unternehmen mit hoher Bewertung und schwacher Bilanz, hin zu Unternehmen mit solider Bilanz und hohem FCF.

Abbildung 1: Historische Renditen verschiedener Branchen, dividendendadel


Historische Einblicke in vergangene Marktphasen


1970er – Ölkrise und Stagflation


Unter Stagflation ist das gleichzeitige Auftreten von wirtschaftlicher Stagnation (hohe Arbeitslosigkeit) und Inflation zu verstehen. Das Phänomen der Stagflation ist im Zuge der Ölpreisschocks der 1970er-Jahre aufgetreten. Dabei musste die FED die Zinsen aggressiv erhöhen, um eine zweistellige Inflation in den Griff zu bekommen. Daraufhin fiel die Wirtschaft zweimal in eine Rezession, das erste Mal 1973 und das zweite Mal 1980.



01/1995 bis 03/2000 - Die Zeit, bevor die Dotcom-Blase platzte


Die Dotcom-Blase ist eine Bezeichnung der Spekulationsblase Anfang der 2000er, welche im März 2000 seinen Höhepunkt erreichte. Im Zentrum stand der neue Markt der Internet-Technologie, wodurch ab 1995 immer mehr jungen Unternehmen aufkamen. Immer mehr Unternehmen gingen an die Börse, um Kapital einzusammeln, schnelles Wachstum war das primäre Ziel dieser Unternehmen. Die Wachstumsprognosen waren hervorragend, durch steigende Gewinnerwartungen erreichten die Kurse von Woche zu Woche neue Allzeithochs und die Bewertungen der Unternehmen erreichten noch nie zuvor da gewesene multiples. Als klar wurde, dass diese hohen Erwartungen nicht erfüllt werden konnten, kam es ab Mitte 2000 zu starken Kurseinbrüchen. Auch damals schon zog der Hype der neuen Technologie viele neue Kleinanleger an die Börse, diese mussten große Verluste hinnehmen.


Auch wenn die Situation damals anders war, der Zusammenhang zur aktuellen Marktphase ist nicht zu übersehen.


In diesem Zeitraum stiegen Technologie- und Kommunikationswerte, zykl. Konsumgüter, Energiewerte und Werte aus dem Gesundheitsbereich am stärksten. Energiewerte wurden vor allem durch den industriellen Aufschwung begünstigt, mehr Industrie - mehr Energie wird benötigt.

03/2000 bis 10/2002 - Die Zeit, nachdem die Dotcom-Blase platzte


Der Absturz begann im März 2000, die Ergebnisse verfehlten die Erwartungen, zunehmend wurden Gewinn- und Umsatzwarnungen veröffentlicht, was den Druck weiter erhöhte. Erste Insolvenzen führten zu weiteren Abverkäufen und läuteten den Bärenmarkt ein.


In diesem Zeitraum verloren die hoch bewerteten Werte aus der Technologie- und Kommunikationsbranche am meisten. Am besten performten nichtzykl. Konsumgüter (benötigt jeder täglich) Energiewerte und der Bereich der Gesundheit.

10/2002 bis 10/2007 - wirtschaftlicher Aufschwung


Die Zeit nach der Dotcom-Blase war nicht leicht, weder der NASDAQ noch der S&P 500 konnten in den Jahren bis 2007 einen neuen Höchststand erreichen.


In der Zeit während und nach der Rezession waren Energiewerte, Grundstoffe, Versorger und Immobilien die Gewinner.

10/2007 bis 03/2009 - Finanzkrise ausgelöst durch Lehman Brothers


Lehman Brothers ging damals als erstes Pleite, nachdem der Staat nicht einsprang und die Bank in die Insolvenz schlittern ließ, folgte eine Kettenreaktion, bei der der Banken- und Immobiliensektor zusammen brachen.


Am meisten verloren in diesem Zeitraum Finanz- und Immobilienwerte. Nichtzykl. Konsumgüter und der Gesundheitssektor konnten sich am besten behaupten.

12/2019 bis 04/2020 - Corona-Panik


Wir können uns noch alle sehr gut daran erinnern.


Energiewerte mussten die höchsten Kursverluste hinnehmen, bedingt durch das Einstellen der Industrie und den daraus resultierenden niedrigen Ölpreis. Am stabilsten hielten sich nichtzykl. Konsumgüter.

04/2020 bis 11/2021 - Euphorie nach Corona-Tief


Viele neue Kleinanleger suchten sich eine Beschäftigung während der Lockdowns und wurden durch die immer größer werdende Euphorie mitgerissen, es wurde wirklich jeder Schrott gekauft. Immer mehr neue Unternehmen kamen an die Börse, SPACs häuften sich, Unternehmen wollten Kapital für Wachstum aufnehmen. Die Bewertungen schossen in die Höhe, gleichzeitig wurde der Markt durch die aggressive Geldpolitik der FED angefacht. Die Umsatz- und Gewinnprognosen wurden abermals erhöht, immer mehr Geld floss in den Aktienmarkt und die Kurse erreichten von Woche zu Woche neuen Allzeithochs.



11/2021 bis 07/2022 – Steigende Inflation


Die Geldpolitik der Notenbanken, Lieferengpässe, Politische Probleme usw. ließen die Inflation ansteigen und lösten einen Bärenmarkt aus.


Aufgrund der hohen Energienachfrage erwirtschaften Unternehmen aus dem Energiesektor einen sehr hohen FCF. Die Kapitalrotation findet, weg von hoch bewerteten und unprofitablen Unternehmen hin zu fair bewerteten Unternehmen mit hohem FCF, statt.


Gewinner ist hier der Energiesektor sowie Grundstoffe und nichtzykl. Konsumgüter.

Die aktuelle Situation korreliert stark mit der zu Dotcom Zeiten, auch wenn es am Aktienmarkt nicht ganz so schlimm aussieht, da viele Unternehmen auch Gewinne vorweisen können, ist die Anomalie zum Krypto Markt stark. Unternehmen ohne Gewinne und schwachen Bilanzen fallen ins bodenlose, während sich Value Aktien solide halten.



Was können wir daraus lernen?



Auf welche Punkte sollte man bei der Aktienauswahl nun achten?

  • Unternehmen mit stabilen Dividenden und Aktienrückkäufen

  • Starke Bilanz

  • Stabiles Gewinnwachstum

  • Geringe Volatilität

  • Faire Bewertung


Ein paar Beispiele:


Als die Dotcom-Blase im März 2000 platze, verlor Intel im darauffolgenden Jahr 56 %, während Altria um 148 % zulegen konnte.


Von 03/2000 bis 03/2001 sank der Kurs von Amazon um 85 % während Coca Cola im selben Zeitraum um 15 % stieg.


Von 03/2000 bis 03/2001 verlor Microsoft 37 %, Procter & Gamble konnte im selben Zeitraum um 2 % zulegen.


Ähnliche parallelen könnten wir auch in der aktuellen Situation sehen, diese Werte sind nur Beispiele und keine Anlageempfehlung.


- Patrick



Quellen


https://www.dividendenadel.de/renditetreiber-msci-sektoren/



Haftungsausschluss


ALLES IN DIESER PUBLIKATION ERHEBT NICHT DEN ANSPRUCH, AUF DIE BEDÜRFNISSE DER PERSON ODER DES UNTERNEHMENS ZUGESCHNITTEN ZU SEIN, DIE DIESE PUBLIKATION ERHALTEN.


Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen wurden von VP Ideas , einem unabhängigen Gewerbe verfasst. Die Autoren gehen davon aus, dass die enthaltenen Informationen aus Quellen stammen, die sie für zuverlässig halten.


Die Inhaber geben jedoch keine ausdrückliche oder stillschweigende Zusicherung oder Garantie für die Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der Informationen. Die Rolle der Inhaber ist strikt auf das Marketing, den Vertrieb, das Webhosting und die Rechnungsstellung für VP Ideas beschränkt. Die Inhaber geben keine Zusicherungen oder Garantien in Bezug auf den Inhalt von VP Ideas.


Die in dieser Publikation enthaltenen Informationen stellen keine Rechts-, Buchhaltungs- oder Steuerberatung oder individuell zugeschnittene Anlageberatung dar und sind nicht auf Ihre persönliche finanzielle Situation zugeschnitten. Die in dieser Publikation besprochenen Anlagen sind möglicherweise nicht für Sie geeignet.


Sie sind gehalten, Ihre eigene Due-Diligence-Prüfung und Analyse durchzuführen, Ihre eigenen Schlussfolgerungen zu ziehen und Ihre eigenen Anlageentscheidungen zu treffen. In allen Bereichen, die eine rechtliche, buchhalterische oder steuerliche Beratung oder eine individuell zugeschnittene Anlageberatung betreffen, sollten Sie sich an Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Anlageberater oder andere Fachleute verwiesen werden, die für eine solche Beratung zugelassen oder anderweitig befugt sind.


Diese Publikation enthält keinerlei Empfehlungen zum Kauf, Verkauf oder Halten eines bestimmten Wertpapiers, einer Wertpapierklasse oder der Wertpapiere einer Klasse von Emittenten und dient ausschließlich zu Informationszwecken. Der Kommentar wird ohne Bezug auf eine Anlagestrategie oder ein von den Inhabern angebotenen Anlagestrategien oder Produkte geäußert.


Zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung halten die Inhaber und die Autoren, die direkt an der Erstellung und Verbreitung dieser Veröffentlichung beteiligt sind, und Unternehmen, die von diesen Mitarbeitern verwaltet oder kontrolliert werden, Positionen in den folgenden Wertpapieren, die in dieser Publikation erwähnt werden: MO, INTC, AMZN, KO, MSFT, PG


Diese Veröffentlichung ist keine Aufforderung, als Wertpapierhändler oder -berater tätig zu werden, und darf unter keinen Umständen als solche ausgelegt werden. Die in dieser Publikation zum Ausdruck gebrachten Meinungen sind die des Herausgebers und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Die Informationen in dieser Publikation können veraltet sein und es besteht keine Verpflichtung, diese Informationen zu aktualisieren. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Hinweis auf die künftige Wertentwicklung, künftige Erträge werden nicht garantiert, und es kann zu einem Verlust des ursprünglichen Kapitals kommen.


SOWEIT GESETZLICH ZULÄSSIG, ÜBERNIMMT WEDER VP IDEAS NOCH EINE ANDERE PERSON ODER GESELLSCHAFT IRGENDEINE HAFTUNG FÜR DIREKTE, INDIREKTE ODER FOLGEVERLUSTE, DIE SICH AUS DER VERWENDUNG DIESER PUBLIKATION ODER DER DARIN ENTHALTENEN INFORMATIONEN ERGEBEN. VP IDEAS UND DIE MIT IHR VERBUNDENEN UNTERNEHMEN LEHNEN AUSDRÜCKLICH JEGLICHE GARANTIEN AB, EINSCHLIESSLICH, ABER NICHT BESCHRÄNKT AUF ZUKÜNFTIGE LEISTUNGEN ODER ERTRÄGE.


Die in dieser Publikation enthaltenen Links werden als korrekt angesehen, die Nutzung der verlinkten Seiten erfolgt jedoch auf eigenes Risiko des Nutzers. Diese Publikation billigt keine der verlinkten Seiten.


Bestimmte Namen, Wörter, Titel, Phrasen, Logos, Symbole, Grafiken oder Designs auf den Seiten dieser Publikation können Handelsnamen, eingetragene oder nicht eingetragene Handels- oder Dienstleistungsmarken ("Marken") von VP Ideas oder von Dritten darstellen und werden von VP Ideas unter Lizenz verwendet. Jedoch, die Darstellung von Warenzeichen auf den Seiten dieser Publikation bedeutet nicht, dass eine Lizenz an Dritte erteilt wurde.


Diese Veröffentlichung ist durch die Urheberrechtsgesetze von Österreich und/oder anderen Ländern geschützt. Alle Rechte sind vorbehalten. Dem Benutzer wird keine Lizenz gewährt, außer für den persönlichen Gebrauch, und es ist nur eine gedruckte Version erlaubt. Kein Teil dieser Veröffentlichung oder ihres Inhalts darf kopiert, heruntergeladen, in einem Datenabfragesystem gespeichert, weiter übertragen oder anderweitig vervielfältigt, gespeichert, verbreitet, übertragen oder verwendet werden, gleich in welcher Form oder mit welchen Mitteln, es sei denn, es liegt eine vorherige schriftliche Genehmigung vor.


Diese Veröffentlichung ist urheberrechtlich geschützt und auf die alleinige Nutzung durch VP Ideas-Kunden beschränkt. Bitte veröffentlichen Sie sie NICHT auf einer Website, leiten Sie sie nicht weiter und erstellen Sie keine Kopien (gedruckt oder elektronisch) für andere Personen. Jede Vervielfältigung eines Teils dieser Publikation oder ihres Inhalts muss einen Hinweis auf unser Urheberrecht enthalten. Jedes unbefugte Herunterladen, Weiterleiten oder sonstige Kopieren, Ändern oder Verwenden der Marken, dieser Veröffentlichung oder des Inhalts dieser Veröffentlichung kann eine Verletzung gesetzlicher oder gewohnheitsrechtlicher Rechte darstellen, die den Verletzer vor Gericht bringen kann.


Der Handel an den Märkten birgt ein Risiko. Wir sind keine registrierten Anlageberater. Machen Sie Ihre eigene Due Diligence.

Comentários


bottom of page